Manfred Kroboth

Klanginstallationen

digital puppetry /
automatisiertes Theater

Performances /
Aktionen

Der Comic

kroko - gemeinsame Arbeiten
mit Jutta Konjer

 

 

 

Texte

 

Umgebungsklänge

mousepad

Ohrensessel

Stimmen

Lippen

octophon

my voice

faces

 

 

Jeder Klang oder jedes Geräusch hat eine Lautstärke. In der englischen Sprache kennzeichnet das Wort für Lautstärke, the volume, dass Klänge eine räumliche Gestalt haben. Klänge sind dreidimensional, aber formlos. Formlos, weil sie weder aus einem festen Material bestehen, noch klar abgegrenzt sind. Sie bestehen nur aus einer unterschiedlichen Intensität, die von innen nach außen abnimmt, aber sich theoretisch ins Unendliche fortsetzt.
Neben diesem physischen Raumcharakter, hat ein Geräusch - im Gegensatz zu Musik, die aus Tönen besteht - immer einen Bezug zu dem Ort, von dem es stammt. Deshalb haben Geräusche einen Inhalt, der nicht nur Form ist. Sie haben eine Beziehung zu etwas anderem, außerhalb des Geräusches, das eine zweite physische Form besitzt und das bildhaft vorstellbar ist.
Musik und Sprache haben in den meißten Fällen keinen Bezug zum Raum, können aber durch ihren Inhalt einen Bezug zur Zeit, aus der sie stammen, herstellen.
In mehreren Arbeiten benutzte ich Umgebungsgeräusche und/oder fragmentarische Sprach- und Musikdokumente, die durch den Verweis auf ihren Ursprung Räume bzw. Zeiten assoziieren und durch die Art, wie ich sie in den Installationen benutzte, eine physische Raumerfahrung in Verbindung mit einer mehrschichtigen Zeiterfahrung ermöglichten, in dem eine Person, durch ihre Bewegung oder ihre Position im Raum, die zu hörenden Klänge beeinflusst und so einen virtuellen Klangraum erschafft.

Vita
Kontakt
Impressum

english