2014
"Macht", Kunsthaus Hamburg

"Fliegende Gärten" im Künstlerhaus Sootbörn

"Lustgarten", 100 Jahre Hamburger Stadtpark ,
Ausstellung im Sierichschen Forsthaus, Hamburg

"Alles wunderbar", Cranach-Stiftung, Lutherstadt Wittenberg

"Gesamtfassungsvermögen 1560 Personen",
Hochbunker in der Friedensallee, Hamburg

"Freiräume", Hamburg

"Film ab" im Rahmen des Projekts "Rialto, Rialto", Wilhelmsburg, Hamburg

"Siebenerlei", Galerie Speckstrasse, Hamburg

2013
"Laubenland", Heimgartenbund Altona e.V., Hamburg

"kroko im Rathaus", Hamburger Rathaus, Hamburg

2012
"Da liegt der Hund begraben", WinterhuderKunstsalon, Hamburg

2011
"Zwickau Calling", Kunstverein "Freunde Aktueller Kunst", Zwickau

"kroko´s Tierleben", SchauRaum, Hamburg-Harburg

"Sammlung kroko", Westwerk, Hamburg

2010
"Inventar", Kunst- und Kulturverein LINDA eV, Hamburg

2008
"Speichern unter...", Hanseartworks, Salzwedel

2007
"Der Topf, die Tasse, die Köchin und der Kopf",
KunstNah, Hamburg

"kroko - das wahre Leben", Buchhandlung
Sautter und Lackmann, Hamburg

"Art goes Heiligendam", Rostock

"Fuhrmann's Tiergarten", Hamburg

2006
"86 Kastanien", Galerie Walden, Berlin

"Steuermann, fass das Steuer an", Einstellungsraum, Hamburg

"Der Vogel ist ausgeflogen", C15, Hamburg

2005
Anhaltische Gemäldegalerie, Dessau

2004
"Man muß durch das Leben gehen, wie durch einen einsamen Wald", Marstall, Ahrensburg

2003
"Standpunkte", Kunsthalle Hamburg

 

Jutta Konjer ------------------------------------Manfred Kroboth--------------------------------------Publikationen---------------------------------------Texte--------------------------------------- Vita ---------------------------------------- Kontakt

Nachruf

Manfred Kroboth
25.01.1966 Karlsruhe – 25.10.2015 Hamburg

Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, Diplom
Studium an der Jan van Eyck Akademie, Maastricht, MA in Art and Philosophy
Arbeitsstipendien in Deutschland und den Niederlanden
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

Am Sonntag, den 25.10.2015, ist Manfred Kroboth plötzlich von uns gegangen.

 

Seit 2007 hat er sich im Vorstand des Berufsverbands engagiert, als Kassenwart und zuletzt als 2. Vorsitzender. Durch seinen Einsatz für Kunst und die Hamburger Künstlerinnen und Künstler hat er dem Verband wichtige Impulse gegeben. So erhielt zum Beispiel die jährlich wechselnde Ausstellungsjury auf sein Betreiben mehr Gestaltungsspielraum und seit vier Jahren hat er die Konzeption und die Durchführung der Ausstellungsreihe „Position.“ maßgeblich mitgestaltet. Ohne sein Zutun wäre dieses Ausstellungsformat nicht zustande gekommen. Auch das äußere Bild des Verbands hat er geprägt: Unser neues Logo stammt von Manfred, ebenso eine Serie von Werbekarten und der neue Look der Webseite.

Manfred war ein leidenschaftlicher Künstler, mit klaren Vorstellungen und einem sicheren Gespür für Situationen. Er hat Arbeiten voller Hintersinn und Humor entwickelt, sowohl als Einzelkünstler als auch zusammen mit Jutta Konjer als „kroko“. Gemeinsam haben sie Denkmälern zu neuem Leben verholfen, Sperrmüll zu Wohnraum umgedeutet und Landschaften als Kulissen für absurde Begebenheiten benutzt. Manfreds Arbeiten haben stets eine philosophische Ebene; und doch war ihm die „Theorie“ zuwider. Er wollte Sinnliches, Erfahrbares schaffen, zum Schmunzeln, Fühlen – und dann erst Denken.

Manfreds Leidenschaft für die Kunst machte aber bei der eigenen Arbeit nicht halt. Auch das Konzipieren von Projekten und Ausstellungen gehörte für ihn dazu. Bei der technischen Umsetzung hatte er immer pragmatische Lösungen parat, wenn mal etwas aus dem Ruder lief. Es gehörte zu seinen besonderen Fähigkeiten, Beziehungen zwischen Arbeiten aufzuspüren (oder zu imaginieren, wenn nicht vorhanden), und sie so zu spannungsreichen Ausstellungen zusammenzustellen. Auch konnte er mitreißend über die Kunst anderer Künstlerinnen und Künstler erzählen und war ein beliebter Kunstvermittler.

Lieber Manfred, wir vermissen Deine Suppe. Du hast genauso leidenschaftlich und zupackend gekocht, wie Du Kunst gemacht hast. Halbheiten gab es bei Dir nicht. Du hast uns Herz und Magen gewärmt und mitunter haben wir uns die Köpfe heiß geredet, denn auch Streiten konntest Du gut.

Du wirst uns fehlen.
Der Vorstand

BBK-Hamburg